Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Falkenstein!

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Falkenstein fällt in eine sowohl wirtschaftlich als auch politisch sehr schwierige Zeit. Die Gründungsversammlung fand am 25. März 1934 im Gasthaus Grabenbauer statt.

Schon in der ersten Jahreshauptversammlung im Jahre 1935 wurde der Bau eines Rüsthauses beschlossen. Das Grundstück für das Rüsthaus wurde von Joachim Grabenbauer zur Verfügung gestellt. Es war im Tauschwege bereits im Oktober 1933  von der Gemeinde Fischbach erworben worden. Der Rüsthausbau wurde zwischen 1935 und 1936 vollzogen.  

Da die meisten Männer zum Militärdienst eingezogen wurden, waren während des Zweiten Weltkrieges nur der Feuerwehrhauptmann Johann Fasching und Blasius Friesenbichler als aktive Feuerwehrmänner einsatzfähig. In dieser Zeit wurde die Feuerwehrtätigkeit von fünfzehn Frauen und zwei Männern aufrecht erhalten.  

Während der Kriegszeit erhielt die Feuerwehr Falkenstein von der Feuerwehr Fischbach eine Motorlöschpumpe, die heute noch vorhanden ist.

Eine umfangreiche Inventaraufnahme der Freiwilligen Feuerwehr Falkenstein vom 18. August 1951 weist neben vielen anderen kleinen Werkzeugen und Ausrüstungen folgende Geräte auf: eine Motorpumpe, fünf Handdruck-Krückenspritzen, ein vierrädriger Wagen mit Pferdezugstange, drei Saugschläuche, fünfunddreißig C-Schläuche, zwanzig Lederhelme und zwanzig Stahl- und Luftschutzhelme.  

Das erste Feuerwehrauto, ein geländegängiger Jeep, wurde 1955 in den  Dienst gestellt und etwa sechs Jahre für Einsätze, Übungen und Ausfahrten verwendet. Im Jahre 1961 wurde ein Landrover angekauft, der noch heute in Verwendung steht. Da ein modernes Tanklöschfahrzeug benötigt wurde, jedoch keine Einstellmöglichkeit bestand, wurde 1993 mit dem Bau eines Rüsthauses begonnen.

Das neue Rüsthaus ist groß, modern, und war doch zu klein! So wurde 2005 mit einem Zubau einer Garage und einer WC-Anlage begonnen und 2007 fertiggestellt.