Am 11.10.2020 fand die alljährliche Gesamtübung der FF Falkenstein, beim Anwesen der Fam. Eichtinger vlg. Edenbauer statt. Übungsannahme war ein Wirtschaftsgebäudebrand mit 2 vermissten Personen. Nach der Lageerkundung durch Einsatzleiter HBI Werner Berger, bekam die Mannschaft des TLFA 1000, unter Gruppenkommandant LM d. F. Mario Kummer, den Befehl einen Innenangriff mit schwerem Atemschutz durchzuführen und die 2 vermissten Personen zu retten. Gleichzeitig wurde von den Mannschaften des KLFA und des MTF, unter den Gruppenkommandanten OBM Reinhold Mauerhofer und HLM d. V. Manfred Koval, die über 600m lange Zubringleitung vom neu errichteten Löschwasserbehälter „Sandjogl“ zum Brandobjekt hergestellt. In der Zwischenzeit wurde die Löschwasserversorgung mittels dem mitgeführten Wassers vom TLFA 1000 Falkenstein sowie vom, laut Alarmplan, mitalarmierten HLF2 der FF St. Kathrein a. H., unter Gruppenkommandant HBI Horst Weghofer, sichergestellt. Nachdem die erste vermisste Person vom Atemschutztrupp Falkenstein gerettet und den Feuerwehrsanitätern übergeben wurde, wurde ein zweiter Innenangriff durchgeführt, um die zweite vermisste Person zu suchen. Dabei wurden 2 der 3 Atemschutzgeräteträger von herabfallenden Brandteilen eingeschlossen, welche dann vom Atemschutzrettungstrupp St. Kathrein a. H. befreit und ebenfalls an die Feuerwehrsanitäter, unter FA Dr. Robert Fuchs, übergeben wurden. Nach einer kurzen Nachbesprechung wurden die 31 teilnehmenden Kameraden der FF Falkenstein, sowie die 9 Kameraden der FF St. Kathrein a. H. mit einem herzhaften Rindsgulasch von Chefkoch HFM Franz Bauernhofer im Feuerwehrhaus Falkenstein überrascht. Die FF Falkenstein bedankt sich bei Fam. Eichtinger für die zur Verfügungstellung des Übungsobjekts und die Verpflegung während der Übung, sowie bei der FF St. Kathrein a. H. für die Teilnahme und die mustergültige Zusammenarbeit bei der heurigen Gesamtübung!